"It's me – Magdalena Neuner"

Biathlon2b Redaktion am 24.09.2007 - 11:00 Uhr
Biathlonstar Magdalena Neuner ist in der letzten Saison nicht nur durch ihre zahlreichen Erfolge positiv aufgefallen. Auch ihre pfiffige und moderne Mode wurde viel gelobt. Heute sprechen wir mit Magdalena über Mode, Trends und "Selbstgestricktes".

Redaktion: "Magdalena, als Sportstar stehst du im Fokus der Öffentlichkeit. Du hast dich in der letzten Saison dabei immer wieder von deiner modernen und modischen Seite gezeigt. Woher bekommst du deine Lieblingsstücke?"

Magdalena Neuner: "Das ist einfach zu beantworten, ich mache sie mir selbst. Mir geht es oft so, dass ich in einem Geschäft einen tollen Pulli sehe, der mir dann nicht passt. Oder mir steht die Farbe nicht. Und dann setze ich mich hin und stricke mir den Pulli einfach nach. So bekomme ich ihn genauso, wie ich ihn haben möchte, ganz nach meinem Geschmack."

Redaktion: "Ganz einfach nachstricken? Ist Stricken nicht kompliziert?"

Magdalena Neuner: "Keineswegs. Stricken kann jeder lernen. Klar fängt man erstmal mit einfachen Dingen, wie einem Schal an, aber mit der Zeit kommt die Übung. Und dann sind auch ausgefallene Strickmuster kein Problem mehr. Ich stricke seit Jahren und lerne immer mehr dazu."

Redaktion: "Du hast dir schon ein paar richtig schöne Stücke selbst gemacht. Ist das nicht zeitaufwendig?“

Magdalena Neuner: "Stricken ist doch keine Arbeit! Für mich ist das Entspannung pur. Es gibt für mich nichts Schöneres, als mich an einem verregneten Herbsttag in meine Lieblingsdecke zu kuscheln und zu stricken. Vielleicht noch ein kleines Kaminfeuer. Einfach herrlich. Da komme ich vom Alltagsstress erst richtig runter. Dass am Ende noch ein schönes Kleidungsstück dabei raus kommt, finde ich natürlich auch toll."

Redaktion: "Entspannst du so auch während der Wettkampfsaison im Winter?"

Magdalena Neuner: "Absolut. Das ist das Tolle am Stricken. Ein bisschen Wolle und zwei Stricknadeln, mehr braucht es nicht. Und das passt in jeden Koffer. Ich bin im Winter ständig unterwegs, ständig Trouble. Wenn ich mich dann abends noch ein Stündchen hinsetzen und ein wenig stricken kann, ist das nicht nur sehr entspannend, ich habe auch gleich so eine Gefühl von "zu Hause" und das überall auf der Welt, egal wo ich gerade bin."

Redaktion: "Du hast gesagt, du strickst gerne Dinge nach oder wandelst sie nach deinen eigenen Ideen ab. Hast du noch andere Quellen für deine Ideen?"

Magdalena Neuner: "Das stimmt, ich mache viel nach meinen eigenen Ideen. Ich finde es toll, etwas Individuelles zu haben, was sonst keiner hat. Jedes meiner Teile ist ein Unikat, das ist super. Ansonsten lese ich auch total gerne das Modemagazin FILATI. Das ist eine Zeitschrift direkt zum Thema Stricken. Die gibt's am Kiosk oder im gut sortierten Einzelhandel. Da sind immer auch die neusten Trends vom Laufsteg zu sehen. Man glaubt gar nicht, was man alles stricken kann. Und die Strickanleitungen sind im Magazin auch gleich drin.
Da kann man direkt loslegen. Ich bin immer wieder begeistert, was für schöne und moderne Sachen man sich selbst machen kann."

Redaktion: "Magdalena, hast du für unsere Leser, die das Stricken gerne einmal selbst ausprobieren möchten, noch einen Geheimtipp?"

Magdalena Neuner: "Na klar. Ich empfehle jedem die hochwertigen Handstrickgarne von LANA GROSSA. Die sind für jeden erschwinglich und haben eine Topqualität. Dort gibt es von der klassischen Wolle bis zum neuesten Garn einfach alles."
Verwandte Fotoserien:
Weiterführende Informationen:
Offizielle Homepage von Magdalena Neuner

Anzeige

Anzeige

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Biathlon finden Sie auf www.sportlerfrage.net

www.sportlerfrage.net: Die große Ratgeber-Community für gute Fragen und hilfreiche Antworten

Anzeige